Pfarrer Johannes Schulz - Totenzettel

Totenzettel Vorderseite Totenzettel Rückseite

Text Vorderseite links

Allmächtiger Gott,
du hast dem
Priester
Johannes Bernhard Schulz
in schwerer Zeit
die Kraft gegeben
Dir in Treue zu dienen.

Text Rückseite rechts

Johannes Bernhard
Schulz
- Pfarrer in Elm 1919 - 1935
geboren: am 03.04.1884 in Luisenthal
geweiht: am 12.08.1911 in Trier
gestorben: am 19.08.1942 in KZ Dachau

beigesetzt: am 07.03.2004 im Priestergrab in Elm-Derlen durch Bischof Dr. Reinhard Marx

Text Rückseite links

In einem Brief aus Dachau schreibt Pfarrer Johannes Schulz an seinen Bischof Franz Rudolf Bornewasser:

”.... Viel Halt und Freude bieten mir die Psalmen, besonders 125.“

”Als der Herr das Los der Gefangenschaft Zions'
wendete, da waren wir alle wie Träumende.
Da war unser Mund voll Lachen und unsere
Zunge voll Jubel. Da sagte man unter allen
andern Völkern: «Der Herr hat an ihnen
Großes getan.»
Ja, Großes hat der Herr an uns getan. Da waren
wir fröhlich.
Wende doch, Herr, unser Geschick, wie du
versiegte Bäche wieder füllst im Südland.
Die mir Tränen säen, weden mit Jubel ernten.
Sie gehen hin unter Tränen und tragen den Samen
zur Aussaat. Sie kommen wieder mit Jubel
und bringen ihre Garben ein.“
(Ps 125/126)


Lebenslauf   -   Gedenktafel   -   Buch   -   Neue Erkenntnisse   -   25 jähriges Priesterjubiläum   -   Predikt Bischof Dr. Reinhard Marx   -   Kreuzwegstationen.pdf   -   Totenzettel   -   Eine Welt ohne Gott   -   Gebete   -   Messdiener zu Besuch   -   Predigt   -   Schulentlassung 1938


Ein Bibelzitat: Hoffet auf ihn allezeit, liebe Leute, schüttet euer Herz vor ihm aus; Gott ist unsere Zuversicht. [Psalm 62, 9]




Links
Bilder aus Nickenich

st-arnulf.de