Wahlen zum Pfarrgemeinderat in Nickenich am 10. und 11. November 2007

Nickenich Am Samstag / Sonntag, den 10. und 11. November 2007, werden in Nickenich wie im gesamten Bistum Trier die Pfarrgemeinderäte neu gewählt. Die Wahlen stehen unter dem Motto „Unsere Gemeinde sucht ihren Rat“. In Nickenich sind im Herbst etwa 2200 Wählerinnen und Wähler zur Wahl aufgerufen. Aufgabe des Pfarrgemeinderates ist es, an den Entscheidungen in pastoralen und diakonischen Fragen mitzuwirken. Dazu zählen unter anderem auch Themen wie die Gestaltung der Gottesdienste oder die Sakramentenvorbereitung. Die Arbeitsschwerpunkte können sich in den Sachausschüssen, die vom Pfarrgemeinderat unter Berücksichtigung der jeweils örtlichen und aktuellen Erfordernissen bestimmt werden, widerspiegeln. In Nickenich bestanden, bzw. bestehen folgende Ausschüsse: Lithurgie, Krankenbesuche, Kindergarten, Grundschule, Jugend und Messdiener, Kathechese, Senioren, Familie und Öffentlichkeitsarbeit. Schließlich nimmt der Pfarrgemeinderat durch die Wahl der Verwaltungsratsmitglieder auch Einfluss auf die Verwaltung des Kirchenvermögens.

Veränderungen für die Arbeit der künftigen Pfarrgemeinderäte im gesamten Bistum Trier bringen die Entscheidungen von Bischof Marx im Zusammenhang mit dem „Projekt 2020“ mit sich. Nachdem der Zusammenschluss der Pfarrgemeinden St. Arnulf Nickenich und St. Dionysius Kruft zunächst in Form einer Seelsorgeeinheit erfolgte, ist durch die Inkraftsetzung des Strukturplanes 2020 eine Pfarreien- gemeinschaft entstanden, in der ein Pfarreienrat gebildet werden muss. In der neu gefassten Ordnung für die Pfarrgemeinderäte und Pfarreienräte im Bistum Trier vom 8. Februar 2007 ist dieser organisatorischen Entwicklung bereits Rechnung getragen. Zunächst wählen die Angehörigen der jeweiligen Kirchengemeinde ihren jeweiligen Pfarrgemeinderat. Im zweiten Schritt entscheiden dann die neu gewählten Mitglieder der jeweiligen Pfarrgemeinderäte über ihre Delegierten im gemeinsamen Pfarreienrat. Aufgabe des Pfarreienrates ist dann die Pastorale Planung für die Pfarreiengemeinschaft St. Arnulf und St. Dionysius.

Im Zuge der Vorbereitung der Pfarrgemeinderatswahl am 10. / 11. November 2007 hat der Pfarrgemeinderat St. Arnulf auf der Grundlage der Wahlordnung für die Pfarrgemeinderäte und Pfarreinenräte im Bistum Trier vom 8. Februar 2007 folgende Beschlüsse gefasst:
1. Der künftige Pfarrgemeinderat in Nickenich wird aus sieben gewählten Mitgliedern bestehen.
2. Die Wahl wird insgesamt als Briefwahl durchgeführt.
Aus diesem Grund werden alle Wahlberechtigten rechtzeitig vor dem Wahltermin am 10. und 11. November 2007 ohne Anforderung die Briefwahlunterlagen erhalten. Die Wählerinnen und Wähler sind dann aufgerufen, von ihrem Wahlrecht aktiv Gebrauch zu machen. Bei der Stimmauszählung werden alle Wahlbriefe berücksichtigt, die spätestens am 11. November 2007 im Pfarrbüro in Nickenich eingehen. Die näheren Einzelheiten zur Handhabung der Briefwahlunterlagen und zum Ausfüllen der Stimmzettel werden später veröffentlicht. Zur Zeit werden noch weitere Kandidaten gesucht, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und sich für die Kirchengemeinde einzusetzen. Die Vorschläge müssen dem Wahlausschuss spätetens bis zum 10. Oktober 2007 vorliegen. Weitergehende Informationen zur Pfarrgemeinderatswahl sind am Schriftenstand in der Pfarrkirche, im Schaukasten oder auf der Homepage unter www.st-arnulf.de erhältlich.

Ferner stehen die Mitglieder des Wahlausschusses für Fragen gerne zur Verfügung (Frau Ackermann Tel.: 83438, Frau Kohlhaas Tel.: 81657, Frau Leinz Tel.: 81499 und Herr Blasch Tel.: 81553).
Am Samstag, den 29. September 2007 ab 10:00 Uhr vor dem REWE – Lebensmittelgeschäft wird außerdem ein Info-Stand zur Pfarrgemeinderatswahl aufgebaut. Alle sind eingeladen, sich über die Arbeit des Pfarrgemeinderates zu informieren. Die Vertreter des Pfarrgemeinderates und der Wahlvorstand freuen sich auf Fragen und Anregungen.

« Kirmes 2007 in Nicken…   » Ministrantenfahrt nac…

St. Arnulf Nickenich   Bilder aus Nickenich